Ruhestand

Ruhestand: Bei der Hausbank sind Sie nicht immer gut beraten

Viele Geldhäuser beschränken sich darauf, Geldanlage- und Altersvorsorgeprodukte zu verkaufen. Doch zu einer vernünftigen Ruhestandsplanung gehört viel mehr.

Nicole Negru

Finanzexpertin
Publiziert am
24. August 2022

Wer sich an seine Hausbank wendet, um sich zum Thema Ruhestand beraten zu lassen, dürfte häufig enttäuscht werden. In vielen Fällen beschränkt sich die Beratung darauf, dem Kunden Produkte ans Herz zu legen, die für die Geldanlage oder die Altersvorsorge geeignet sein sollen.

Merkblatt

Noch 10 Jahre bis zum Ruhestand: Was jetzt zu tun ist

Der richtige Zeitpunkt seine Ruhestandsplanung unter Dach und Fach zu bringen, ist immer „jetzt“.

Konkret empfehlen die Bankberater oftmals teure Fondslösungen, an denen vor allem die Bank verdient. Mit zunehmendem Alter des Kunden sollen dann Aktienfonds sukzessive in Anleihefonds umgeschichtet werden, um das Risiko zu reduzieren. Hat der Kunde Glück, erstellt der Berater ihm einen Entnahmeplan, der aufzeigt, welche Summe er im Alter seinem Vermögen jeden Monat entnehmen kann.

Doch zu einer vernünftigen Ruhestandsplanung gehört viel mehr als das. Es empfiehlt sich, mindestens zehn Jahre vor Renteneintritt einen kompetenten Experten hinzuzuziehen, mit dem die wichtigsten Schritte besprochen werden (siehe Grafik).

    Dazu gehört unter anderem:

    • Legen Sie den Zeitpunkt fest, an dem Sie in den Ruhestand gehen möchten.
    • Prüfen Sie, ob Ihre voraussichtlichen Einnahmen im Ruhestand ausreichen, um die Kosten zu decken. Ergibt sich eine Lücke, müssen Sie den zusätzlichen Kapitalbedarf ermitteln. Finden Sie Wege, wie Sie dieses Kapital ansparen.
    • Klären Sie, welche Teile Ihrer privaten Renten Sie als Kapital beziehen können. Entscheiden Sie dann, ob Sie das tun möchten oder doch alles als Rente beziehen wollen.
    • Planen Sie, wann Sie Ihre Guthaben aus betrieblichen und privaten Altersvorsorgen aus steuerlichen Überlegungen am besten beziehen.
    • Entscheiden Sie, ob Sie bestehende Darlehen vollständig tilgen wollen. Prüfen Sie, ob es stattdessen sinnvoll wäre, einen Restbetrag stehen zu lassen.
    • Legen Sie für Ihr Vermögen eine neue Anlagestrategie fest. Schichten Sie es so um, dass Ihr Einkommen langfristig gesichert ist.

    Informieren Sie sich regelmäßig zu Ruhestand, Geldanlagen, Immobilien, Finanz- und Nachlassplanung.

    Weitere Informationen

    Das VZ VermögensZentrum ist seit fast 30 Jahren auf Ruhestandsplanung spezialisiert. Profitieren Sie davon und vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch mit einem Experten in einem VZ in Ihrer Nähe.