Geldanlagen

Was taugen nachhaltige ETFs?

ESG-ETFs erfreuen sich bei nachhaltig fokussierten Anlegern zunehmender Beliebtheit. Aber Vorsicht: Die Umsetzung ist nicht überall gleich, auch wenn ESG auf dem Produkt angegeben ist.

Carina Freibott
Finanz- und Nachlassexpertin
Publiziert am
22. November 2023

Anleger, die sich für nachhaltige Geldanlagen interessieren, haben zunehmend die Qual der Wahl: Denn immer mehr sogenannte ESG-ETFs kommen auf den Markt. Die Abkürzung ESG steht für Environment (Umwelt), Social (Gesellschaft) und Governance (Unternehmensführung). Sie bezieht sich auf die Anlageansätze, die in der Konstruktionsweise der von den ETFs abgebildeten Vergleichsindexes angewendet werden. 

Bestimmte Branchen werden ausgeschlossen

Bei ESG-Indizes wird der Fokus beispielsweise daraufgelegt, bestimmte Geschäftsaktivitäten oder Branchen zu vermeiden, wie Hersteller kontroverser Waffen oder Tabakproduzenten. 

VZ-Studie

Eine Untersuchung von nachhaltigen Aktien-ETFs

Das VZ hat untersucht, woran sich Anlegerinnen und Anleger orientieren können, wenn Sie in nachhaltige Aktien-ETFs investieren möchten.

Ein anderer Ansatz besteht darin, Unternehmen anhand verschiedener Kriterien, auf ökologische, gesellschaftliche und geschäftliche Aspekte hin zu bewerten. Häufig werden aber auch mehrere Ansätze kombiniert eingesetzt. Einer der größten Anbieter von ESG-Indizes, MSCI (Morgan Stanley Capital International), bietet eine breite Palette mit Indizes an, die von verschiedenen ETFs abgebildet werden. Dazu gehören die globalen Aktienindizes MSCI World SRI und MSCI World ESG Screened. 

Der MSCI World SRI Index schließt rund 75 Prozent der Unternehmen aus dem klassischen Weltaktienindex MSCI World aus. Anleger sollten jedoch beachten, dass ein solcher Index aufgrund der geringen Anzahl an Titeln eine schlechtere Diversifizierung aufweist als der Hauptindex MSCI World, der ESG-Kriterien nicht berücksichtigt.

Index-Alternative mit weniger strenger Auslese

Eine Alternative bietet der MSCI World ESG Screened Index. Bei diesem Index werden lediglich etwa zehn Prozent der Unternehmen aus dem MSCI World ausgeschlossen, weil sie als nicht ESG-konform eingestuft werden.

Vergleicht man die Rendite der beiden Indizes MSCI World SRI und MSCI World ESG Screened über fünf Jahre (siehe Grafik oben), fällt auf, dass die Renditeabweichungen zum Hauptindex MSCI World beim MSCI World SRI viel stärker ausfielen als beim MSCI World ESG Screened. Dies ist ebenfalls auf die unterschiedliche Zusammensetzung der beiden Indizes zurückzuführen. In den letzten fünf Jahren waren die Renditeabweichungen des MSCI World SRI positiv, können aber in Zukunft auch stark negativ ausfallen.

Lese-Tipp: Möchten Sie mit ETFs Vermögen aufbauen? Im Artikel "ETF-Sparplan: Das Wichtigste im Überblick" erfahren Sie, worauf Sie dabei achten sollten.

Weitere Informationen

Wer in ETFs investieren möchte, die solche Indizes abbilden, sollte nicht nur ihre Anlageansätze kennen, sondern auch die Abbildungsqualität und die Kosten der Produkte beurteilen können. Das VZ VermögensZentrum bietet professionelle Unterstützung bei der Auswahl der passenden Produkte an. Im Rahmen eines mehrstufigen Selektionsprozesses werden die ETFs ausgewählt, die in quantitativer und qualitativer Analyse herausragen. Lassen Sie sich dazu am besten in einem unverbindlichen und kostenfreien Erstgespräch in einem VZ VermögensZentrum in Ihrer Nähe beraten.

Detailliertes Hintergrundwissen über nachhaltige ETFs eignen Sie sich mit der VZ Studie nachhaltige ETFs an, die Sie kostenfrei beim VZ VermögensZentrum bestellen können. 

Regelmäßig und kostenfrei informiert

Aktuelles zu Börsen und Märkten und das Wichtigste zur Altersvorsorge und Ruhestandsplanung: regelmäßig per E-Mail in Ihrem Postfach.

Anrede
* Pflichtfeld