Geldanlagen

Kommt es an der Börse zur Jahresendrally?

An der Börse lässt sich zum Jahresende häufig ein typisches Muster von steigenden Aktienkursen beobachten. Wer von diesem Szenario ausgeht, setzt am besten auf ETFs.

Michael Ausfelder
Marktstratege
Publiziert am
29. November 2023

Die vergangenen Wochen haben es gezeigt: Es braucht nur einige wenige positive Nachrichten, um den Aktienkursen weltweit einen Schub zu verleihen. So zum Beispiel Anfang November, als sich andeutete, dass die US-Notenbank Fed wohl keine Zinserhöhungen mehr vornehmen will. Seitdem ist der amerikanische Leitindex S&P 500 deutlich gestiegen.

Merkblatt

Inflation: So schützen Sie Ihr Vermögen

Ist die Inflationsrate höher als der Zins, können Sparer und Anleger nur schwer Vermögen aufbauen.

Einerseits haben die Markterwartungen in den vergangenen Monaten viel Negatives in die Börsenkurse eingepreist, andererseits spielt auch die Saisonalität eine Rolle. Die Finanzmärkte weisen die Tendenz auf, sich zu bestimmten Zeiten in eine bestimmte Richtung zu bewegen.

So erzielen bestimmte Anlagen wie Aktien, Anleihen und Rohstoffe in gewissen Jahren, Monaten oder auch an manchen Tagen historisch und statistisch betrachtet überdurchschnittlich hohe oder auch überdurchschnittlich niedrige Renditen.

Im Winterhalbjahr tendenziell höhere Renditen

Eine solche Saisonalität lässt sich zum Beispiel bei deutschen Aktien feststellen, wenn man die Renditen je Kalendermonat historisch analysiert. Hier zeigt sich, dass die Börsen im Winterhalbjahr tendenziell höhere Renditen je Monat abwerfen als im Sommer (siehe Grafik).

Die ersten publizierten Untersuchungen zu Saisonalitäten gehen auf die 30er- und 40er des vergangenen Jahrhunderts zurück. Solche saisonalen Muster können verschiedene Ursachen haben. Eine Rolle spielen können beispielsweise Feiertage, Bonuszahlungen zum Jahresende, Portfolio-Anpassungen der Profi-Anleger in den letzten Wochen des Jahres oder generell ökonomische und psychologische Muster.

Hohe Wahrscheinlichkeit, aber keine Erfolgsgarantie

Saisonale Muster faszinieren viele Anleger. Es gibt aber keine Garantie dafür, dass sie sich jedes Mal einstellen, auch wenn historisch gesehen ihre Wahrscheinlichkeit relativ groß ist. Zu bedenken gilt es auch, dass sich solche Kalenderanomalien mit der Zeit abschwächen oder gar ganz verschwinden können. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn zu viele Anleger Kenntnis davon haben und danach handeln.

Wer angesichts der Daten auf kurzfristig steigende Kurse an der Börse setzen möchte, sollte an den Grundsätzen des Anlegens festhalten: auf kostengünstige, transparente und breit abgestützte Anlageprodukte wie börsengehandelte Indexfonds (ETFs) setzen. Einzeltitel bergen nämlich die Gefahr, dass sie eine Erholungsbewegung nicht mitmachen oder dass ihr Kurs aufgrund von unternehmensspezifischen News sogar abstürzt, obwohl der Gesamtmarkt steigt.

Aktuelles zu Altersvorsorge, Ruhestand, Geldanlagen, Steuern und Nachlass in Ihrem Briefkasten:

Eine einfache und kostengünstige Strategie

Natürlich kann es auch anders kommen: Es kann passieren, dass ausgewählte Einzeltitel steigen und der Gesamtmarkt fällt – und damit auch die ETFs. Insgesamt sind ETFs aber ein einfacher und kostengünstiger Weg für Anleger, eine Rendite zu erzielen, die nahe am Gesamtmarkt liegt. Und das war in der Vergangenheit auf lange Sicht eine sehr erfolgreiche Strategie.

Weitere Informationen

Möchten Sie mehr über die Anlage in ETFs erfahren? Dann bestellen Sie das kostenfreie Merkblatt: "Sparen und Anlegen mit ETFs" oder sprechen Sie darüber mit einer Expertin oder einem Experten in einem VZ VermögensZentrum in Ihrer Nähe. Das Erstgespräch ist unverbindlich und kostenfrei.

Regelmäßig und kostenfrei informiert

Aktuelles zu Börsen und Märkten und das Wichtigste zur Altersvorsorge und Ruhestandsplanung: regelmäßig per E-Mail in Ihrem Postfach.

Anrede
* Pflichtfeld