Wann könnte ich in Frührente gehen?

Wohl jeder hat sich schon einmal gefragt, wann er in Frührente gehen könnte und welche Voraussetzungen dafür zu erfüllen sind.

Unter verschiedenen Voraussetzungen können Erwerbstätige vorzeitig in den Ruhestand gehen. Beziehen sie ihre Rente vor der Regelaltersgrenze, wird die Rente pro vorbezogenem Monat lebenslang um einen Abschlag von 0,3 Prozent gemindert. Wer also statt mit 66 mit 63 in den Ruhestand geht, dem wird die Rente um 10,8 Prozent gekürzt.

Langjährig Versicherte: Rente mit 63

Wer vor 1953 geboren wurde und 45 Jahre Versicherungszeiten hat, darf abschlagsfrei bereits mit 63 in den Ruhestand gehen. Zu den Versicherungszeiten zählen auch Jahre der Kindererziehung, Pflege von Angehörigen, Krankengeldbezug oder Wehrdienst. Für später Geborene wird die Altersgrenze Jahr für Jahr angehoben. Wer 1964 oder später geboren wurde, kann abschlagsfrei mit 65 in Rente gehen.

Frauen: Rente ab 60

Frauen, die vor 1952 geboren wurden, können bereits mit 60 in Rente gehen. Dafür müssen Sie mindestens 15 Jahre Versicherungszeit nachweisen und nach dem 40. Lebensjahr mehr als zehn Jahre lang Pflichtbeiträge eingezahlt haben. Als Versicherungszeiten gelten auch Zeiten der Kindererziehung und der Pflege von Angehörigen. Eine Frührente wird allerdings auch in diesen Fällen um Abschläge gemindert.

Frührente nach Arbeitslosigkeit oder Altersteilzeit

Wer vor 1952 geboren wurde, darf nach Arbeitslosigkeit oder Altersteilzeit mit 63 in Frührente gehen. Allerdings wird die Frührente um Abschläge gemindert. Für diese Frührente muss man eine Versicherungszeit von mindestens 15 Jahren vorweisen, davon innerhalb der letzten zehn Jahr mindestens acht Jahre Pflichtbeiträge eingezahlt haben. Außerdem muss man entweder eine bestimmte Zeit arbeitslos sein oder mindestens zwei Jahre lang in Altersteilzeit gearbeitet haben.

Frührente wegen Erwerbsunfähigkeit

Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente haben Erwerbstätige jeden Alters, die wegen eines Arbeits- oder Privatunfalls oder krankheitsbedingt keine berufliche Tätigkeit mehr ausüben können. Neben den medizinischen Voraussetzungen müssen sie in den letzten fünf Jahren vor der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre lang in die Rentenversicherung eingezahlt haben und eine Wartezeit von mindestens fünf Jahren aufweisen.

Ein Antrag auf Frührente ist wie bei der regulären Altersrente frühzeitig bei der Deutschen Rentenversicherung zu stellen. Insbesondere wenn für eine Bewilligung verschiedene Voraussetzungen abgeklärt werden müssen, ist ein mehrmonatiger Vorlauf angeraten.

Diese Seite teilen