Geldanlagen

Geld anlegen: Vermeiden Sie Fehler, die Ihre Rendite zunichte machen

Den meisten Anlegerinnen und Anlegern ist nicht bewusst, was sie falsch machen. Ein Depot-Check zeigt, wo die Probleme liegen und was Sie besser machen können.

Nicole Negru
Anlageexpertin
Publiziert am
31. Januar 2024

In den kommenden Wochen erhalten Anlegerinnen und Anleger die Depotauszüge ihrer Bank. Viele werden enttäuscht feststellen, dass ihr Depot weniger gut abschneidet als erhofft. Das ernüchternde Resultat lässt sich meistens auf Fehler zurückführen, die sich einfach vermeiden lassen:

Merkblatt

Depot-Check: Die häufigsten Fehler bei der Geldanlage

Unabhängige Depot-Checks des VZ zeigen: Viele Anleger gehen mit ihren Wertpapieren zu hohe Risiken ein und nutzen ihre Chancen zu wenig aus.

Verlustbringer raus

Oft hält man zu lange an Aktien fest, deren Kurs nur fällt – in der Hoffnung, dass sich das Blatt irgendwann wendet. Aus Verlustbringern werden aber selten Kursraketen. Besser, man trennt sich davon. Positiver Nebeneffekt: Die realisierten Kursverluste senken die Steuerlast, denn sie werden mit den realisierten Gewinnen im gleichen Jahr verrechnet.

Gewinner behalten

Umgekehrt neigen Anleger dazu, sich zu schnell von Wertpapieren zu trennen, deren Kurs steigt. Dabei lautet eine wichtige Börsenregel: "The trend ist your friend." Frei übersetzt: Die Gewinner von gestern sind häufig auch die Gewinner von morgen.

Gebühren senken

Viele Anlagen sind überteuert. Solche Wertpapiere schmälern die Rendite auf Dauer massiv. Sehen Sie sich deshalb nach kostengünstigen Alternativen um.

Weltweit streuen

Anleger kaufen gerne Aktien aus ihrem Heimatland oder beschränken sich auf einige wenige Titel. Die Grafik oben erinnert daran, wie riskant das ist. Besser ist es, breit zu diversifizieren, also weltweit anzulegen.

Weniger ist mehr

In vielen Depots liegen Dutzende oder sogar Hunderte von Wertpapieren. Da verliert man schnell den Überblick. Sinnvoller ist es, sich auf wenige Papiere zu beschränken, mit denen man einen breiten Markt abdecken kann.

Auf ETFs setzen

Mit börsengehandelten Indexfonds (ETFs) erreicht man eine breite Streuung, ohne dass die Kosten die Erträge auffressen. Wer in Einzelaktien investieren will, braucht sehr viel mehr Kapital, um eine vergleichbare Streuung zu erzielen. Aktiv gemanagte Fonds verursachen hohe Kosten und eignen sich nur für spezielle Märkte und Situationen.

Tipp: Sie sind unsicher, ob Ihr Depot gut diversifiziert ist und ob das Verhältnis von Risiko und Rendite stimmt? Ein Depot-Check von unabhängigen Experten zeigt, wie gut Ihre Anlagen aufgestellt sind. Nutzen Sie den kostenfreien Check des VZ VermögensZentrums.

Sie möchten Ihr Geld so investieren wie die Besten? Beim VZ VermögensZentrum erfahren Sie, wie das gelingt. Ihr erstes Gespräch ist kostenfrei und verpflichtet Sie zu nichts.

Regelmäßig und kostenfrei informiert

Aktuelles zu Börsen und Märkten und das Wichtigste zur Altersvorsorge und Ruhestandsplanung: regelmäßig per E-Mail in Ihrem Postfach.

Anrede
* Pflichtfeld