Ich bin Grenzgänger. Worauf muss ich bei der Nachlassplanung achten?

Als Grenzgänger vererben Sie genauso wie jeder andere mit Wohnsitz in Deutschland. Ihr Nachlass geht entweder gemäß der gesetzlichen Erbfolge an Ihre nächsten Angehörigen oder Sie schaffen ehe- oder erbrechtliche Regelungen

Der Unterschied: Teile Ihres Nachlasses dürften sich in der Schweiz befinden, wie Kontoguthaben, Pensionskassenkapital, Immobilien und die Hinterbliebenenversorgung. Im Rahmen der Nachlassplanung sollten Sie sich informieren, wie diese aufgeteilt, an Ihre Erben in Deutschland ausgezahlt und besteuert werden. 

Mit einer vorausschauenden Nachlassplanung sorgen Sie dafür, dass Ihr Vermögen Ihren Wünschen entsprechend weitergegeben wird und Ihre Erben bei der Erbteilung weder Streit noch Probleme bekommen. Verfassen Sie ein Testament oder einen Erbvertrag, setzen Sie einen Testamentsvollstrecker ein und klären Sie die Aufteilung Ihrer Vermögenswerte. Professionelle Nachlassexperten helfen Ihnen, für Ihre Familien- und Vermögenssituation die beste Lösung zu finden. Das wichtigste in Kürze finden Sie in unserem kostenfreien Merkblatt "Nachlass: 10 häufige Fehler beim Vererben".

Merkblatt

Planen Sie Ihren Nachlass, bevor es dafür zu spät ist

Zu Rentenbeginn ist es Zeit, das Erbe zu regeln und die Nächsten abzusichern – allen voran den Ehepartner.

Leitfaden

In der Schweiz arbeiten, in Deutschland leben

Erfahren Sie, worauf Sie als Grenzgänger oder Auswanderer achten müssen, wie Sie Steuern sparen und wie Sie Ihren Ruhestand absichern.

Termin

Kostenfreies erstes Gespräch

Sprechen Sie mit einer Expertin oder einem Experten des VZ VermögensZentrums. Das erste Gespräch ist kostenfrei.