Wie kann ich steuerbegünstigt für das Alter vorsorgen?

Am stärksten gefördert ist die Basisrente, auch Rürup-Rente genannt. Bei keiner anderen Vorsorgeform können Sie so hohe Beiträge einzahlen und steuerlich geltend machen. Das macht die Basisrente besonders interessant für Erwerbstätige, die ein hohes steuerpflichtiges Einkommen haben oder nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, wie Selbstständige, Freiberufler, Manager und angestellte Top-Verdiener.

2022 gelten diese gesetzlichen Maximalbeträge für die Basisrente:

  • Ledige können 25.639 Euro pro Jahr einzahlen und Ehepaare 51.278 Euro.
  • Davon können sie 94 Prozent als Vorsorgeaufwand in der Steuererklärung angeben, das entspricht 24.100 Euro für Ledige und 48.200 Euro für Ehepaare.

Die kostengünstige Basisrente mit ETFs beim VZ kombiniert die Altersvorsorge mit dem Versicherungsschutz und ertragsstarken ETF-Anlagen. In der Ansparphase fällt keine Kapitalertragssteuer an, da der Wertzuwachs steuerfrei ist. Erst die Rentenzahlungen unterliegen der Einkommensteuer. In der Regel ist der persönliche Steuersatz im Rentenalter niedriger, und der zu versteuernde Anteil liegt bei 82 Prozent (Stand 2022). Das Merkblatt "Altersvorsorge mit ETFs: Basisrente mit Steuervorteil" stellt Ihnen die Basisrente beim VZ vor.

Merkblatt

Basisrente mit Wertpapieren: Altersvorsorge mit Steuervorteil

Die Basisrente ist eine steuerbegünstigte Altersvorsorge, bei der man hohe Beträge steuerlich geltend machen kann.

Termin

Kostenfreies erstes Gespräch

Sprechen Sie mit einer Expertin oder einem Experten des VZ VermögensZentrums. Das erste Gespräch ist kostenfrei.