Welche Unterstützung bietet ein Testamentsvollstrecker?

Sind Erben mit der Erbteilung überfordert, verzögert sich die Erbteilung. Das kann viel Geld kosten und führt oft zu Streit. Will der Erblasser seine Erben entlasten, kann er in seinem letzten Willen einen Testamentsvollstrecker benennen. Dieser sorgt für eine zügige Erbteilung. Ein Testamentsvollstrecker empfiehlt sich insbesondere: 

  • bei einem größeren Nachlassvermögen,
  • bei einem Nachlass, der Immobilien oder ein Unternehmen enthält, und
  • bei komplexen Familien- und Vermögensverhältnissen.

Als Testamentsvollstrecker empfiehlt sich eine unabhängige Person oder Institution mit Erfahrung in erbrechtlichen Angelegenheiten. Im Merkblatt "Leitfaden für die Angehörigen" lesen Sie, welche Aufgaben der Testamentsvollstrecker übernimmt. 

Merkblatt

Ein Testaments­vollstrecker entlastet Ihre Erben

Erben sind mit der Erbteilung häufig überfordert, selbst wenn der Erblasser seinen Nachlass geregelt hat.

Termin

Kostenfreies erstes Gespräch

Sprechen Sie mit einer Expertin oder einem Experten des VZ VermögensZentrums. Das erste Gespräch ist kostenfrei.