Geldanlagen

Deutschlands Geldelite

Im zweiten Jahr in Folge ist das VZ VermögensZentrum Testsieger im Private-Banking-Test der Zeitschrift Euro. Michael Huber von VZ VermögensZentrum erläutert, welche Anlagestrategie die Berater für den Testkunden aufgestellt haben.

Im Private-Banking-Test für seine Februar-Ausgabe 2023 stellte das Magazin Euro 18 Banken und Vermögensverwalter vor die Aufgabe, sie mit einem passenden Anlagevorschlag für einen Testkunden zu überzeugen.

Newsletter

Aktuelles zu Börsen & Märkten

Informieren Sie sich jede Woche über die neuesten Entwicklungen an den Finanzmärkten.

Testkunde ist ein junger Berliner Digital-Unternehmer. Er hat zwei seiner Firmen verkauft und möchte von dem Erlös drei bis fünf Millionen Euro anlegen. 18 Banken und Vermögensverwalter reichten Vorschläge ein. Vier Finanzinstitute wurden mit ihrem Anlagevorschlag als "sehr gut" eingestuft.

Um den Testsieger zu ermitteln, stellten diese ihre Anlagevorschläge in Berlin vor. Die Test-Jury bestand aus Euro-Redakteur Ralf Ferken, Dirk Rathjen, Vorstandsmitglied des Instituts für Vermögensaufbau (IVA), sowie dem anonymen Testkunden. Die Jury war vom Anlagevorschlag des VZ VermögensZentrums überzeugt und kürte das VZ zum zweiten Mal in Folge zum Sieger beim Private-Banking-Test.

Die Experten des VZ VermögensZentrums raten dem Testkunden zu einer Aktienquote von 73 Prozent. "Wir bieten Ihnen eine Anlagestrategie ohne Experimente an, die aber gute Resultate erzielen kann", sagt Michael Huber zum Testkunden. "Wenn Sie unternehmerisch tätig bleiben möchten, müssen Sie das Risiko im Wertpapierdepot nicht voll ausschöpfen." Denn Wertpapiere unterliegen Wertschwankungen, Verlustrisiken und ggf. Fremdwährungsrisiken.

Das Portfolio würden sie wie folgt aufteilen: Rund zwei Fünftel entfallen auf 5 Dividenden-ETFs mit unterschiedlichen Strategien. Ein weiteres Drittel besteht aus einem Faktor-ETF für US-Qualitätsaktien, einem Themen-ETF für Digital-Security-Aktien, drei ETFs für Firmenanleihen und einem Fonds für Spezialanleihen. Hinzu kommt als alternative Anlage ein Fonds mit "Cat Bonds". Diese Anleihen sammeln Beiträge gegen Sturmschäden ein und entwickeln sich daher unabhängig von der Konjunktur.