Das wichtigste über die deutsche Rentenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung ist der Träger der gesetzlichen Rentenversicherung. Neben dem Hauptsitz in Berlin stehen Regionalzentren und Außenstellen für Auskünfte und Beratungen zur Verfügung.

Die Deutsche Rentenversicherung führt die Versicherungskonten von rund 55 Millionen Beitragszahlern und 21 Millionen Rentnern. Die 15.000 Mitarbeiter im Bereich "Versicherung und Rente" berechnen und prüfen Rentenanträge, führen Kontenklärungen durch, erteilen Auskünfte zu Versicherungsverläufen, berechnen und versenden die jährliche Renteninformation und beraten Versicherte.

Kontenklärung: Wichtig für Erwerbstätige

Erwerbstätige erhalten jedes Jahr von der Deutschen Rentenversicherung die Renteninformation. Es ist wichtig, die Beitragszeiten zu prüfen und gegebenenfalls eine Kontenklärung in Auftrag zu geben. Es gibt Fälle von fehlenden Schul- und Studienjahren und von Beitragszahlungen, die nicht gemeldet oder von Arbeitgebern nicht geleistet wurden. Werden diese Lücken erst Jahrzehnte später entdeckt, ist eine Klärung oft kaum noch möglich.

Hilfe bei Krankheit und Unfall

Die Deutsche Rentenversicherung ist auch Ansprechpartner für medizinische Leistungen zur Rehabilitation mit dem Ziel, die Arbeitskraft eines Erwerbstätigen wiederherzustellen. Angeboten werden die medizinische Rehabilitation (auch von Kindern), die berufliche Rehabilitation und eine Reha aufgrund von Krebs- oder Suchterkrankungen. Die Kostenübernahme umfasst die medizinischen Leistungen, Reise, Unterkunft und Verpflegung. Die Deutsche Rentenversicherung betreibt bundesweit 26 Reha-Kliniken und Reha-Zentren.

Zahlung von Renten

Die Deutsche Rentenversicherung zahlt die gesetzliche Rente an die Rentner aus. Stirbt ein Versicherter, werden an den Ehepartner und an unterhaltspflichtige Kinder eine Witwen- oder Witwerrente und eine Waisenrente gezahlt. Außerdem ist die Deutsche Rentenversicherung zuständig für den Krankenversicherungsschutz der Rentner.

Diese Seite teilen