Kann ich mir die Frührente leisten?

Fällt das Berufseinkommen vor dem Erreichen der Regelaltersgrenze weg, entsteht eine Einkommenslücke. Diese Lücke lässt sich mit einem Renten-Vorbezug überbrücken. Besser wäre eine Überbrückung mit angespartem Vermögen. 

Wer vorzeitig in den Ruhestand geht, muss Einkommenseinbußen in Kauf nehmen. Fällt zum Ende des Erwerbslebens das Einkommen weg, bevor das ordentliche Rentenalter erreicht ist, entsteht eine jahrelange Einkommenslücke. Bezieht man zur Deckung der Einkommenslücke die gesetzliche und betriebliche Rente vor, wird die Rente lebenslang spürbar gekürzt. Dieser Abschlag beträgt bei der gesetzlichen Rente 0,3 Prozent pro vorbezogenem Monat, das wären bei drei Jahren bereits 10,8 Prozent.

Möchten Frührentner eine Rentenkürzung vermeiden und ihren Lebensstandard im Ruhestand aufrechterhalten, müssen sie ihre Einkommenslücke aus dem eigenen Vermögen überbrücken. Eine zweistufige Berechnung zeigt auf, ob man sich eine Frührente leisten kann. 

Im ersten Schritt wird berechnet, wie viel Einkommen ab dem Zeitpunkt der Frührente jedes Jahr voraussichtlich fehlt. Hierfür stellt man den Bedarf, vor allem für Wohnkosten, Versicherungen und Lebenshaltung) und den regelmäßigen Einkünften gegenüber, vor allem Renten, Mieteinnahmen und Kapitalerträge. Die Differenz ergibt die Einkommenslücke. Bei einer Aufstellung über mehrere Jahre sollte man auch die Inflation berücksichtigen. 

Im zweiten Schritt wird berechnet, wie viel Kapital notwendig ist, um die Einkommenslücke zu decken. Die Herleitung geschieht am einfachsten über einen Kapitalisierungsfaktor, also das "Wie-viel-Fache" der jährlichen Einkommenslücke man an Kapital benötigt. Der Kapitalisierungsfaktor hängt vom Alter des potenziellen Ruheständlers ab, wie lang der Anlagehorizont seines Vermögens ist und mit welchem Zinssatz es verzinst wird.

Die 3 wichtigsten Fragen zur Finanzierung der Frührente

  • Wie groß ist die Einkommenslücke?
  • Wie viel Vermögen ist nötig, um diese Lücke zu schließen?
  • Wie baut man dieses Vermögen bis zum Ruhestand auf?

Diese Seite teilen