Eigenheimrente "Wohn-Riester"

Nach der Abschaffung der Eigenheimzulage fördert der Staat Bauherren und Wohnungskäufer mit der Eigenheimrente, genannt "Wohn-Riester".

Wohn-Riester setzt sich aus günstigen Baugeldkonditionen und staatlichen Zulagen zusammen. Erwachsene erhalten vom Staat jährlich 154 Euro. Für jedes Kind kommen jedes Jahr 185 Euro hinzu, für jedes 2008 oder später geborene Kind 300 Euro.

Diese Zulagen erhalten Erwerbstätige, die in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert sind. Ausgeschlossen sind Selbstständige und Erwerbstätige, die über ein berufsständiges Versorgungswerk vorsorgen, zum Beispiel Ärzte, Architekten, Anwälte oder Künstler.

Die Zulagen können für verschiedene Riester-Produkte eingesetzt werden. Das beliebteste ist das Riester-Bausparen, bei dem die Zulagen während der Anspar- und der Tilgungsphase gewährt werden. Das beschleunigt sowohl den Aufbau des Bausparkapitals als auch die Abzahlung des Kredits.

Bausparer können angespartes Vermögen jederzeit für den Bau oder den Kauf der eigenen vier Wände beziehen. Verbleibendes Vermögen muss im Ruhestand versteuert werden.

Für Steuerpflichtige, die unterhalb bestimmter Einkommensgrenzen liegen, gibt es zusätzlich eine Wohnungsbauprämie und als vermögenswirksame Leistung Arbeitnehmer-Sparzulagen. Diese Zuschüsse können zum Beispiel in (Bau-) Sparverträge fließen oder in den Bau oder Kauf einer Immobilie investiert werden.

Diese Seite teilen