Die Fördermittel der KfW

Die Wohneigentumsprogramme der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördern den Kauf, den Bau und den Umbau eines Hauses oder einer Wohnung, die der Antragsteller selbst bewohnt.

Die meisten KfW-Programme umfassen zinsgünstige Kredite von bis zu 50.000 Euro, mit tilgungsfreien Anlaufjahren und bis zu 10-jähriger Zinsbindung.

Förderfähig ist auch der Kauf eines Baugrundstücks und von Genossenschaftsanteilen. Außerdem fördert die KfW altersgerechte, barrierefreie Umbauten von Eigenheimen oder den Kauf einer entsprechenden Immobilie. Zuschüsse gibt es für Maßnahmen zum Einbruchschutz.

Auch energieeffizientes Bauen und Sanieren sowie der Kauf von Anlagen für erneuerbare Energien (wie Photovoltaik-Anlagen oder Brennstoffzellen) wird gefördert. Für den Bau oder Kauf eines neuen Effizienzhauses gibt es Kredite bis zu 100.000 Euro pro Wohnung. Darüber hinaus gibt es Zuschüsse für energieeffizientes Bauen und Sanierungen von bis zu 28.200 Euro.

Die Beantragung von KfW-Krediten läuft über die kreditgebende Bank. Details unter kfw.de.

Diese Seite teilen