So sparen Sie als Berufsanfänger richtig für die Rente

Focus, 10.07.2019

Viele Berufsanfänger möchten von Beginn ihres Erwerbslebens an etwas für ihre Rente tun. Tom Friess vom VZ VermögensZentrum erklärt, wie der Einstieg am besten klappt.

Wer als Berufseinsteiger nach dem Studium die erste Arbeitsstelle antritt, freut sich darüber, endlich Geld zu verdienen. Von den ersten Gehältern kaufen sich viele ein Auto, richten ihre Wohnung ein oder machen eine Urlaubsreise. Auch die Altersvorsorge nimmt einen hohen Stellenwert ein. Doch wie soll man diese angehen?

1. Sich im Leben einrichten

Tom Friess rät, zunächst seinen gewünschten Lebensstandard aufzubauen. "Das heißt: Nichts sparen", sagt Tom Friess. "Investieren Sie in das, was Sie brauchen." Und das etwa ein Jahr lang. Auf diese Weise erhält man ganz einfach einen Überblick darüber, wie hoch die Ausgaben pro Monat sind – und wie viel man pro Monat zur Seite legen kann.

2. Mit kleinen Sparraten anfangen

"Erst danach geht es vor allem darum, dass Sie anfangen, mit kleinen Beträgen monatlich zu sparen", rät Tom Friess. Sein Tipp: "Bleiben Sie möglichst flexibel. Also keine Produkte, die auf viele Jahre ausgelegt sind, sondern gehen Sie in den Wertpapierbereich und sparen Sie mit ETFs."

3. Zu attraktiven Kursen investieren

Damit macht man sich den Cost-Average-Effekt zunutze. Investiert man in einen weltweit gestreuten Aktienfonds und die Kurse gehen nach oben, dann kauft man für 100 Euro weniger Anteile. Gehen die Kurse nach unten, kauft man für 100 Euro viele Anteile. "Wenn Sie das über die Jahre ganz konsequent machen, haben Sie einen sehr attraktiven, durchschnittlichen Einstiegspreis", erläutert Tom Friess.

4. Lange Anspardauer nutzen

Berufsanfänger haben den großen Vorteil, dass ihr Anlagehorizont sehr lang ist. Kursschwankungen kann man gut "aussitzen" und entsprechend davon profitieren.

5. Kleine Sparbeiträge, großes Vermögen

Fangen Berufsanfänger früh mit dem Sparen an, können sie im Laufe des Erwerbslebens viel Kapital aufbauen. Wer jeden Monat 100 Euro beiseitelegt, hat bei einer Rendite von 2 Prozent nach 30 Jahren 41.000 Euro und nach 40 Jahren über 66.000 Euro.

VZ-Tipp: Sparen mit ETFs – in jedem Alter!

Sparen ist in jeder Lebensphase ein wichtiges Thema: Für junge Menschen, die mit kleineren Beträgen über die Jahre eine größere Summe ansparen, wie für Ältere, die effizient Kapital für ihren Ruhestand aufbauen möchten. In jedem Alter fahren Sparer besonders gut mit ETFs. Sie haben niedrige Kosten, partizipieren an der Indexentwicklung und sorgen auch bei kleineren Vermögen für eine breite Risikostreuung. Ganz wichtig für Vorsorgesparer jeden Alters ist, dass sie flexibel ansparen können und ihre Gelder in ETFs sicher angelegt sind.

Zum Video

Diese Seite teilen