Schwankungen reduzieren

Euro, 01.11.2019

Der Wettbewerb um den "Finanzberater des Jahres" der Zeitschrift Euro läuft noch bis Anfang Dezember. Euro hat drei der führenden Teilnehmer im Bereich Depotwertung nach ihren Strategien befragt, darunter Stefan Passler vom VZ VermögensZentrum.

Stefan Passler setzt bei seinem Depot für den Wettbewerb "Finanzberater des Jahres" auf eine feste Struktur aus Aktien und Anleihen. Die Anlagestrategie trägt maßgeblich zum Erfolg einer Kapitalanlage bei, so Passler. Kurzfristiges Handeln sowie Emotionen hingegen würden diesen gefährden. So hält er es auch bei seinen Kunden.

Sein Depot hat einen Aktienanteil zwischen 30 und 40 Prozent, darunter Goldminen- und Technologiewerte. Sein Anleihenanteil besteht aus verschiedenen Misch- und Rentenfonds, die breit gestreut sind. Mit dieser Strategie verfolgt er das Ziel, die Volatilität seines Depots zu senken. Die Bewertung des Depottestes setzt sich zu 70 Prozent aus der Rendite und zu 30 Prozent aus der Volatilität zusammen. Unter 300 Teilnehmern liegt Stefan Passler derzeit auf dem dritten Platz.

Der Diplom-Volkswirt Stefan Passler ist seit sechs Jahren als Berater beim VZ VermögensZentrum in Nürnberg tätig. Das VZ VermögensZentrum konzentriert sich auf Ruhestandsplanungen für Menschen über 50. "Wir bieten mittlerweile jedoch umfassende Dienstleistungen für die ganze Familie vom Enkel bis zum Großvater an", sagt Stefan Passler.

Diese Seite teilen