Keine Angst vorm Bärenmarkt

Tagesspiegel, 08.02.2018

In den letzten Wochen haben Aktienindizes immer wieder sichtbar an Wert verloren. Anleger fragen sich, ob dies eine Trendwende ist oder ob sich überhitzte Märkte wieder in Richtung Normalität bewegen. Tom Friess ordnet die Geschehnisse ein und gibt Tipps, wie Anleger nun reagieren sollten.

Anfang dieser Woche waren die Kurse von Aktien kräftig zurückgegangen. Sie liegen aber immer noch weit über dem Niveau von vor zwei Jahren. Der DAX hatte in den letzten 24 Monaten um 55 Prozent zugelegt, der Dow Jones bis zu seinem Allzeithoch Ende Januar sogar um rund 70 Prozent. Daher müssten sich Anleger keine großen Sorgen machen.

Aktien: Schwankungen sind völlig normal

"Fundamental hat sich nichts verändert", sagt Tom Friess, Deutschland-Geschäftsführer des VZ VermögensZentrums, das Anlegergelder in Höhe von 17 Milliarden Euro verwaltet. Diese Korrektur zeige vielmehr, dass "der Markt sehr gesund ist". Und wer in Aktien investiert, der müsse "akzeptieren, dass zehn- bis 15-prozentige Korrekturen zu den normalen Rahmenbedingungen gehören".

Tom Friess hält es derzeit nicht für nötig, Aktien zu verkaufen und damit das Risiko im Depot zu senken. Er empfiehlt Anlegern aber, die Entwicklungen in nächster Zeit noch aufmerksamer zu beobachten. Denn seine Einschätzung basiert auf den Annahmen, dass die Märkte nicht weiter überhitzen, dass es keine plötzlichen Veränderungen bei den Zinsen gibt und auch keine sonstigen überraschenden "Schocks".

Ein Hauptgrund ist die Sorge vor Zinsanstiegen

Einer der wesentlichen Gründe für die aktuellen Kursverluste war die Angst, dass es in den USA innerhalb kurzer Zeit zu weiteren Zinsschritten kommen könnte. Dabei sind dort die Zinsen von Tagesgeld und Anleihen in den letzten zwölf Monaten bereits stark gestiegen. Auch in Deutschland gehen die Zinsen nach oben.

In der Folge verlieren die Kurse älterer Anleihen stark an Wert. "Für uns heißt das schon länger, dass Anleihen mit Laufzeiten von über zwei Jahren tabu sind", sagt Tom Friess.

Diese Seite teilen