Inflation: Wie Sie sich Ihr Geld zurückholen

Focus Money, 23.08.2018

Sparer bekommen auf Tages- und Festgeldkonten kaum noch Zinsen. Inflationsbedingt verliert das Geld auch noch an Wert. Mit Aktienanlagen lässt sich dem entgegen wirken. Tom Friess gibt Tipps, worauf man dabei achten sollte.

Als erstes sollten Sparer eine passende Anlagestrategie wählen, also entscheiden, wie sie ihr Kapital auf welche Anlageklassen verteilen möchten. Die Anlagestrategie hängt unter anderem vom Anlagehorizont und dem Risikoprofil des Anlegers ab. Tom Friess rät: "Je länger man auf das investierte Geld verzichten und je besser man mit Kursschwankungen umgehen kann, desto größer darf der Aktienanteil sein."

Darüber hinaus sollte man seine Anlagerisiken reduzieren. Anleger sollten daher nicht allein in Aktien und Anleihen investieren, so Friess. In ein ausgewogenes Portfolio gehören auch Rohstoffe und Immobilien. Zudem sollte man seine Aktienanlagen auf mehrere Regionen, Branchen und Sektoren verteilen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, gestaffelt in Aktien, Fonds und ETFs zu investieren. Damit reduziert man das Risiko, all sein Geld zu einem ungünstigen Einstiegszeitpunkt zu investieren. Empfehlenswert sind drei bis vier gleich große Investitionen im Abstand von drei bis vier Monaten.

Außerdem sollten Anleger die Kosten ihrer Geldanlagen im Blick behalten. Je höher die Kosten, desto stärker wird die Rendite geschmälert. Vorteilhaft sind günstige Anlagen wie ETF. Auch das Depot sollte, so Friess, ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen.

Diese Seite teilen