Wohin mit 60 Mrd. Euro?

Diese Seite teilen

Capital, 23.1.2017

Seit 2016 werden besonders viele Lebensversicherungen ausbezahlt. Doch angesichts der Niedrigzinsen tun sich die Empfänger schwer bei der Geldanlage. Michael Huber vom VZ VermögensZentrum weiß Rat.

2004 haben besonders viele eine Lebensversicherung abgeschlossen, weil sie die Kapitalauszahlung noch steuerfrei erhalten können. Nach 12 Jahren Laufzeit kamen sie zur Auszahlung. Allein 2016 haben die Versicherer 60 Milliarden Euro ausgezahlt.

Anlagenotstand – was tun?

Viele fragen sich, wie sie die oft fünfstellige Summe am besten anlegen sollten, um im Rentenalter davon zu profitieren. Sparzinsen sind zu niedrig, Immobilien vielerorts zu teuer, und Aktien finden viele als zu riskant.

„Das beliebte Spiel der Finanzdienstleister ,All in‘ – also alles in ein Produkt – bringt nichts“, sagt der unabhängige Finanzplaner Michael Huber vom VZ VermögensZentrum. Man braucht ein vernünftiges Gesamtkonzept, das auf das Alter, die finanziellen Ziele und das vorhandene Vermögen abgestimmt ist.

Das richtige Vorgehen in 5 Schritten

Ob Lebensversicherung, Abfindung oder Erbschaft: Wer eine größere Summe zur Verfügung hat, sollte als erstes vorhandene Kredite und Darlehen abzahlen, denn die Schuldzinsen sind in der Regel höher als Zinserträge.

Das übrige Geld kann für den Ruhestand zur Seite gelegt werden. Wieviel man benötigt, zeigt eine Bestandsaufnahme, also eine Gegenüberstellung der erwarteten Einnahmen und Ausgaben im Rentenalter.

Ein besonderes Augenmerk gilt den ersten zehn Jahren als Rentner. Dann sind die Ausgaben nämlich oft am höchsten, vor allem für Reisen, Umbauten am Haus oder andere Konsumwünsche.

Den Teil des Vermögens, den man erst in zehn Jahren benötigt, kann man anlegen. „Wer seine Vermögen sauber strukturiert und in Zehn-Jahres-Etappen plant, kann im Ruhestand die Renditechancen an der Börse nutzen", sagt Michael Huber vom VZ VermögensZentrum. Mit einem langen Anlagehorizont hat man genügend Zeit, um mögliche Schwankungen und Verluste wieder auszugleichen.

Wie viel Kapital man für den Ruhestand benötigt, hängt auch maßgeblich davon ab, ob man das Geld gezielt verzehren oder für seine Nachkommen erhalten möchte. Damit das Geld bis 90 reicht, kommt es auf die Erträge und die Inflationsrate an.