Nicht meine erste Wahl beim privaten Rentenaufbau

Riester-Rente.net, 10.05.2017

Im Interview mit dem Fachportal Riester-Rente.net gibt Michael Huber vom VZ VermögensZentrum eine Einschätzung zur Riester-Rente.

Grundsätzlich ist es gut und richtig, die gesetzliche Altersvorsorge durch zusätzliche Maßnahmen zu ergänzen. Michael Huber findet aber, dass die Riester-Rente dafür nicht die beste Wahl ist. Die Produkte sind zu kompliziert und unflexibel und mit hohen Abschlusskosten verbunden. Außerdem sollten die Obergrenzen der staatlich geförderten Einzahlungen erhöht werden.

Zielführender ist es, in Eigenregie Kapital aufzubauen, zum Beispiel mit ETFs. Sie sind kostengünstig, einfach und flexibel. Zwar werden Sparpläne und ETF-Depots für die Altersvorsorge nicht steuerlich gefördert, unterm Strich profitieren die Anleger aber von einer höheren Rendite und sparen so effizient Vermögen an.

Das vollständige Interview lesen Sie auf www.riester-rente.net oder im PDF

Diese Seite teilen