Die Inflation ist nicht leicht zu schlagen

Diese Seite teilen

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 31.1.2017

Im Januar ist die Inflationsrate auf 1,9 Prozent gestiegen und ist damit so hoch wie seit Jahren nicht mehr. Die Zinsen aber bleiben ultraniedrig. Das VZ VermögensZentrum zeigt, dass man mit Aktien eine Rendite erzielt, die weit oberhalb der Inflationsrate liegt.

Tiefe Zinsen erschweren seit längerem den Vermögensaufbau. Steigt nun die Inflation, verliert das ersparte Kapital an Wert. Um dies zu verhindern, benötigen Sparer und Anleger Geldanlagen mit Renditen, die höher sind als die Inflation. Am besten gelingt dies mit Aktien.

Das VZ VermögensZentrum hat für verschiedene Zeiträume untersucht, welche Rendite pro Jahr man erzielt, wenn man 15 Jahre lang in DAX-Aktien investiert war.

Im Durchschnitt lag die DAX-Rendite bei 8,7 Prozent pro Jahr. Im besten Fall lag sie bei 15,7 Prozent. Selbst im schlechtesten Fall lag die Rendite höher als die derzeitige Inflation, nämlich bei 2,5 Prozent. Verluste machte man übrigens in keinem Zeitraum. In 97 Prozent der Fälle erzielten Anleger eine Rendite von 4 Prozent pro Jahr oder mehr.