Tipps zu Vermögen und Ruhestand

Diese Seite teilen

Newsletter vom 16. Oktober 2020

Informieren Sie sich regelmäßig über interessante Themen rund um Ruhestand, Geldanlage, Immobilien, Finanz- und Nachlassplanung.

Abfindung erhalten? So setzen Sie das Geld sinnvoll ein

Wem eine Abfindung oder ein größerer Geldbetrag zufließt, der fragt sich: Wofür verwende ich das Geld und wie lege ich es optimal an? Wegen der Fülle der Optionen fällt die Entscheidung oft nicht leicht. Die Experten des VZ helfen, die richtige Strategie zu finden.

Eine Abfindung wird oft auch "Goldener Handschlag" genannt, schließlich zahlen Unternehmen pro Jahr Betriebszugehörigkeit – je nach Unternehmensgröße und Branche – 0,5 bis 1 Monatsgehälter. Wer lange bei einem Arbeitgeber war und gut verdient hat, für den ist eine Abfindung im hohen sechsstelligen Bereich möglich.

Wenn ein solcher größerer Betrag auf dem Konto landet, stellt sich die Frage: Was tun mit dem Geld? Natürlich ist es verlockend, sich erstmal eine Auszeit zu nehmen, langersehnte Reisen zu machen oder sich Dinge zu gönnen, die man schon immer machen wollte. Allerdings schmilzt das Vermögen dabei schnell zusammen. Bedenken Sie: Nur selten im Leben hat man auf einen Schlag so eine große Summe zur Verfügung! Darum ist es besser, das Geld wohlüberlegt einzusetzen, um langfristig davon zu profitieren.

Drei Wege, die Abfindung sinnvoll einzusetzen

Mein Ziel Die Lösung
Darlehen tilgen Geld als Sonderzahlung einsetzen, um das Eigenheim schneller abzubezahlen
Altersvorsorge starten oder verbessern Geld ertragreich anlegen, um langfristig eine Zusatzvorsorge aufzubauen
In Frührente gehen Geld in Entnahmestrategie anlegen, um stetiges Einkommen zu erzielen, zum Beispiel Etappenrente
Höhere Rente bekommen Geld in Entnahmestrategie anlegen, um stetiges Einkommen zu erzielen, zum Beispiel Etappenrente

Quelle: VZ VermögensZentrum

Ziel: Immobiliendarlehen abzahlen

Eigenheimbesitzer können mit dem Geld Sondertilgungen tätigen, damit die "eigenen" vier Wände umso schneller wirklich ihnen gehören. Sie schlafen ruhiger, wenn sie ihre Schulden getilgt und niedrigere Wohnkosten haben, vor allem im Hinblick auf den Ruhestand. Hypotheken und andere Kredite früher abzuzahlen, lohnt sich in Abhängigkeit von drohender Vorfälligkeitsentschädigung, einzusparender Zinskosten und der Laufzeit zu prüfen. Im aktuellen Zinstief gibt es eine gute Alternative zu Sondertilgungen: die Wertpapieranlage. Ist der Zinssatz des Immobiliendarlehens sehr gering, kann die Anlage in Aktien und ETFs sinnvoll sein. Diese Strategie verspricht höhere Renditen und damit unterm Strich einen finanziellen Vorteil.

Ziel: Altersvorsorge stärken

Jüngere Arbeitnehmer sollten größere Geldbeträge dazu nutzen, um frühzeitig mit der zusätzlichen Altersvorsorge zu beginnen. Die Abfindung wird dabei zum Startkapital für den gezielten, langfristigen Vermögensaufbau. Zum Beispiel mit einem diversifizierten ETF-Depot, das mit einem Sparplan weiter ausgebaut werden kann. Je länger das Kapital angelegt ist, desto stärker kommt der Zinseszinseffekt zum Tragen. Wegen des langen Anlagezeitraums kann der Aktienanteil hoch sein, weil sich Wertschwankungen auf lange Sicht ausgleichen und das Verlustrisiko mit den Jahren gegen null tendiert.

Ziel: Frührente realisieren

Viele Ältere möchten sich mit der Abfindung einen vorgezogenen Ruhestand erfüllen. Doch wer vorzeitig aus dem Erwerbsleben ausscheidet, muss wissen, ob die Abfindung das gewünschte Renteneinkommen ermöglicht. Die Ansprüche aus gesetzlichen und betrieblichen Renten fallen lebenslang niedriger aus. Außerdem müssen gegebenenfalls Jahre bis zum frühestmöglichen Bezug der Frührente überbrückt werden. Sind Übergangslösungen gefragt, muss der Bedarf bis zum regulären Renteneintritt ermittelt werden.

Ziel: Zusatzrente im Ruhestand

Wer nicht in Frührente gehen möchte, kann das Geld so anlegen, dass er im Ruhestand eine attraktive Zusatzrente erhält. Mit der Etappenstrategie wird ein Teil des Vermögens in einer Zehn-Jahres-Periode geplant verbraucht, während der andere Teil renditeorientiert angelegt wird und das Kapital für die nächste Zehn-Jahres-Periode erwirtschaftet.

Tappen Sie nicht in die Steuerfalle

Bei Abfindungen spielen steuerliche Aspekte eine große Rolle. Je größer die Abfindung ausfällt, desto höher steigt die Steuerlast. Dies lässt sich verhindern, in dem die Abfindung nicht auf einen Schlag, sondern gestaffelt über mehrere Jahre versteuert wird. Ob das sinnvoll ist und wie man dabei am besten vorgeht, hängt von der persönlichen Situation ab und bedarf individueller Prüfung.

Die Experten des VZ helfen Ihnen in allen Fragen. Sie beraten Sie bei der optimalen Geldanlage und zeigen Ihnen, welche Optionen Sie in Bezug auf Ihren Ruhestand haben. Möchten Sie mehr erfahren? Vereinbaren Sie in ein kostenfreies Beratungsgespräch im VZ in Ihrer Nähe:

Unverbindliches Gespräch vereinbaren

Und nehmen Sie teil am nächsten Webinar "Abfindung – vorzeitiger Ruhestand und richtige Anlagestrategie": Jetzt anmelden

Weitere Informationen