Tipps zu Vermögen und Ruhestand

Diese Seite teilen

Newsletter vom 21. August 2020

Informieren Sie sich regelmäßig über interessante Themen rund um Ruhestand, Geldanlage, Immobilien, Finanz- und Nachlassplanung.

Altersvorsorge: 4 Schritte, damit Ihr "Renten-Akku" im Alter gut gefüllt ist

Jeder weiß: Wer im Alter gut leben will, muss seine Altersvorsorge selbst in die Hand nehmen. Doch wie geht das? Eine sehr gute Starthilfe bietet Vinz. Die neue, kostenfreie Vorsorge-App des VZ zeigt Schritt für Schritt, wie Sie am besten vorgehen, um zu Ihrer Wunschrente zu gelangen.

Hand aufs Herz: Wissen Sie, wie hoch ihre Einkünfte im Rentenalter sein werden? Und reichen diese aus, um den gewünschten Lebensstandard zu finanzieren, oder muss ich weiteres Geld ansparen? Wenn Sie zu der großen Mehrheit gehören, die diese Fragen nicht beantworten können, sollten Sie jetzt aktiv werden.

1. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Einnahmen im Rentenalter

Leider haben die Deutschen nicht die Möglichkeiten wie die Schweden und Niederländer, die in säulenübergreifenden Online-Rentenportalen ihre individuellen Ansprüche aus gesetzlicher, betrieblicher und privater Altersvorsorge auf einen Blick einsehen können. Ein vergleichbares Rentenportal der Bundesregierung ist noch in Arbeit. Darum ist Eigeninitiative gefragt. Das VZ unterstützt Sie dabei. Wir haben die neue Altersvorsorge-App Vinz gestartet, die eine Gesamtschau Ihrer Alterseinkünfte ermöglicht.

Alles, was Sie dafür benötigen, ist die Renteninformation der Deutschen Rentenversicherung (sicherheitshalber die Prognose mit 0 Prozent Steigerung wählen) beziehungsweise Ihre Anwartschaften aus einem berufsständischen Versorgungswerk. Dazu addieren Sie Ihre Ansprüche aus Betriebsrenten, aus Rürup- oder Riesterrenten sowie privaten Einkommensquellen wie Mieten, Kapitalerträgen und Privatrenten.

2. Definieren Sie Ihre Wunschrente

Viele wünschen sich, dass das Einkommen nach dem Erwerbsleben nur geringfügig sinkt. Beträgt das Nettoeinkommen am Erwerbsende mehr als 5.000 Euro pro Monat, so erfordert in der Regel der eigene Lebensstandard, dass die angestrebte Wunschrente nicht unter 4.000 Euro liegt. Studien zeigen, dass Ruheständler 70 bis 80 Prozent ihres letzten Nettogehalts als Alterseinkommen benötigen.

3. Schauen Sie sich Ihren "Renten-Akku" an

Vinz zeigt, wie gut Ihr Renten-Akku bereits gefüllt ist. Nach der Eingabe individueller Daten in die Vorsorge-App wie Alter, Renteneintritt, Kapitalvermögen, Wunschrente und möglicher Sparrate erfahren Sie den Stand Ihres Renten-Akkus und sehen, ob sie eine Versorgungslücke haben. Das illustrative Beispiel in der Grafik zeigt, dass die bestehenden Vorsorgemaßnahmen insgesamt 2.937 Euro Renteneinkünfte pro Monat bringen werden, und dass noch 1.063 Euro bis zur Wunschrente fehlen.

Einfluss-Faktoren auf Ihren Renten-Akku
Wunschrente: 4.000 Euro pro Monat; illustratives Bespiel
Einfluss-Faktoren auf Ihren Renten-Akku

Quelle: VZ VermögensZentrum

4. Schließen Sie Ihre Rentenlücke

Um die Rentenlücke zu schließen, macht Vinz verschiedene Vorschläge. Zum einen können Sie individuelle Angaben ändern, um zu sehen, wie sich Ihre Versorgungslücke verändert. So ist es möglich, die Sparrate oder das vorhandene Vorsorgevermögen neu zu wählen oder ein anderes Renteneintrittsalter. Zum anderen schlägt Vinz verschiedene Sparformen vor, um die Wunschrente zu erreichen. Hier beeinflussen individuelle Prioritäten wie steuerliche Aspekte, Flexibilität oder Rentengarantien die Wahl der Geldanlage und damit die Rendite beziehungsweise das Sparergebnis. Bei Fragen können Sie einen Berater kontaktieren.

Neu: Vinz – die kostenfreie Altersvorsorge-App des VZ

Die neue App des VZ gibt Ihnen einen strukturierten Überblick über Ihre Altersvorsorge. Mit wenigen Klicks sehen Sie, wie gut Ihr Renten-Akku bereits gefüllt ist, wieviel Geld bis zur Wunschrente noch fehlt und mit welchen Sparformen Sie diese am besten schließen.

Laden Sie jetzt die Vinz-App herunter:

Weitere Informationen