Tipps zu Vermögen und Ruhestand

Diese Seite teilen

Newsletter vom 10. Januar 2020

Informieren Sie sich regelmäßig über interessante Themen rund um Ruhestand, Geldanlage, Immobilien, Finanz- und Nachlassplanung.

Minuszinsen: Halten Sie Ihre Geldanlagen 2020 auf Kurs!

Das neue Jahr ist ein guter Zeitpunkt, die eigenen Finanzen auf den Prüfstand zu stellen und bestehende Spar- und Vorsorgeverträge zu optimieren. Der Finanz-Check des VZ VermögensZentrums leistet dabei wichtige Hilfe. Er zeigt Ihnen die wichtigsten Fragestellungen auf einen Blick und gibt Tipps, wie Sie Ihre Rendite erhöhen und Ihre Absicherung verbessern können.

Erzielt mein Geld überhaupt noch Rendite? Diese Frage wird immer dringender, angesichts sinkender Erträge und drohender Minuszinsen. Nur wer weiß, wie es um seine finanzielle Situation bestellt ist, kann Fehlentwicklungen entgegensteuern und den Ertrag verbessern.

Grundlage dafür ist ein ausführlicher Finanz-Check. Mit seiner Hilfe finden Sie schnell heraus, wo Gewinne oder Verluste entstanden sind, welche Geldanlagen gut rentieren und wie es um Ihre Altersvorsorge bestellt ist. Gehen Sie schrittweise vor.

1. Bestandsaufnahme

Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über Ihren aktuellen Vermögensstand: Welche Anlagen habe ich, welche bespare ich aktiv, wie hoch sind die aufgelaufenen Vermögenswerte? Für einen aussagekräftigen Überblick lohnt es sich, sämtliche Vermögensstände aufzulisten und ihre Kreditverpflichtungen gegenüber zu stellen. Hohe Darlehensbelastungen sollten Sie mithilfe von Sondertilgungen und Umschichtungen in günstigere Darlehenskonditionen verringern.

Das gehört in eine Vermögensbilanz

Vermögenswerte Verbindlichkeiten
Kontostand von Sparguthaben, Tages- und Festgeldern Kredite, Darlehen
Wert von Sparverträgen und -plänen Schulden
Wert des Wertpapierdepots Bürgschaften
Anwartschaften von gesetzlicher, Riester-, Betriebs- und Privatrente offene Forderungen
Erwartete Auszahlung Lebensversicherung fest eingeplante Ausgaben z. B. für die Sanierung des Eigenheims
Immobilienwerte  
Wertgegenstände (Kunst, Schmuck)  

Quelle: VZ VermögensZentrum

2. Ertrag verbessern

Liquidität anpassen: Jeder Haushalt sollte über eine angemessene Finanzreserve verfügen. Verbraucherschützer empfehlen dafür zwei bis drei Monatsgehälter auf einem flexiblen Tagesgeldkonto vorzuhalten. Liegt mehr Geld auf dem Tagesgeldkonto, empfiehlt es sich, die Liquidität zu senken und das überschüssige Geld längerfristig anzulegen. Eine effiziente Möglichkeit bieten chancenreiche und kostengünstige ETFs.

Depot optimieren: Wo stehen Ihre Wertpapiere und welche Aussichten besitzen sie für 2020? Ändern sich die Marktaussichten oder Ihre persönlichen Rahmenbedingungen, kann es sinnvoll sein, die Anlagestrategie zu ändern oder das Depot professionell managen zu lassen. Die Depotberatung des VZ VermögensZentrums leistet hierbei wichtige Hilfe. Nutzen Sie auch die Möglichkeit der kostenlosen Depotverwahrung. Denn niedrige Gebühren verbessern direkt den Ertrag.

Geldgeschenk anlegen: Haben Sie kürzlich eine größere Einnahme verzeichnet, etwa aus einer Erbschaft, der Auszahlung einer Lebensversicherung oder einem Immobilienverkauf? Dann sollte das Geld nicht auf unverzinsten Konten herumdümpeln. Investieren Sie besser effizient, zum Beispiel in ETFs. Diese streuen das Anlagerisiko, indem sie in einen ganzen Markt investieren – und das zu äußerst günstigen Konditionen. Die Auswahl der ETFs, der Aufbau des Portfolios und die Bewirtschaftung des Depots sind allerdings nicht ganz einfach. Am besten holen Sie sich Unterstützung von erfahrenen Finanzprofis.

3. Altersvorsorge optimieren

Spätestens ab 50 hat die Alterssicherung oberste Priorität. Das gilt besonders, wenn einer der Ehepartner nur geringe Rentenansprüche erworben hat. Mit privater und betrieblicher Vorsorge können Sie ein ausreichendes finanzielles Polster für den Ruhestand aufbauen. Hohe steuerliche Vorteile erzielen Sie mit der betrieblichen Altersvorsorge (bAV). Neben Angestellten und Führungskräften profitieren besonders Unternehmer und Selbstständige, weil diese Gruppe ohne Höchstbeträge in die bAV einzahlen kann.

Unser Tipp: Setzen Sie auf effektive und chancenreiche Vorsorgevarianten. Kompetente Beratung und langjährige Erfahrung bieten die unabhängigen Vorsorgeexperten des VZ VermögensZentrums. Vereinbaren Sie ein kostenfreies Gespräch im VZ in Ihrer Nähe oder starten Sie mit unseren kostenfreien Checks:

Weitere Informationen