Tipps zu Vermögen und Ruhestand

Diese Seite teilen

Newsletter vom 11. Januar 2019

Informieren Sie sich regelmäßig über interessante Themen rund um Ruhestand, Geldanlage, Immobilien, Finanz- und Nachlassplanung.

Anleger-Tipps zum Jahresanfang: Rüsten Sie sich für das Börsenjahr 2019

Die Märkte dürften dieses Jahr wieder Herausforderungen mit sich bringen, aber auch Chancen. Anleger müssen vorausschauend agieren, immer am Ball bleiben und ihre Depots auf Erfolg trimmen. Entscheidend ist, Risiken und Gebühren zu senken. Wir zeigen Ihnen, wie das geht und was sonst noch wichtig ist.

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen, und schon zeichnen sich die ersten Tendenzen ab. Eines aber ändert sich nicht: Sparer leiden weiter unter Null- oder Niedrigzinsen. Die Europäische Zentralbank hat aber für Ende 2019 eine Zinserhöhung signalisiert, das wäre die erste seit vielen Jahren. Für die USA rechnen Analysten derweil mit weiter steigenden Zinsen.

Anleger sollten Marktentwicklungen genau verfolgen

Für Anleger mit Anleihen sind das nicht unbedingt gute Nachrichten, denn Zinserhöhungen können Rentenpapiere unter Druck setzen. Das gilt vor allem für Anleihen mit langer Laufzeit. Die Rahmenbedingungen für die Aktienmärkte sind besser. Deutsche Aktien bleiben zwar volatil, sind aber im historischen Vergleich mittlerweile günstig bewertet. Risiken bestehen hinsichtlich des Handelsstreits zwischen den USA und China, den geopolitischen Spannungen mit dem Iran und Russland sowie dem italienischen Haushaltsstreit.

Erfolgsfaktoren für das Depot

Wichtig ist, dass Sie Ihr Portfolio laufend im Auge behalten. Nur so können Sie angemessen reagieren, Risiken steuern und Chancen nutzen. Beobachten Sie aber nicht nur die Wertentwicklung der Titel in Ihrem Depot, sondern auch die Trends in den Märkten und die daraus resultierenden Risiken. Letztere sollten Sie in Ihrem Depot minimieren. Prüfen Sie, welche Klumpenrisiken Sie haben und welche Kleinstpositionen Ihr Depot belasten. Räumen Sie auf!

Anlagestrategie anpassen

Jetzt zum Jahresbeginn ist auch ein guter Zeitpunkt, die eigene Anlagestrategie zu hinterfragen. Haben sich in den letzten 12 Monaten Ihre finanziellen Ziele geändert? Mit Anfang 50 erhöhen viele Anleger ihren Aktienanteil, um den effizienten Aufbau ihres Ruhestandskapitals zu beschleunigen. In den Jahren vor dem geplanten Ruhestand reduzieren sie diesen schrittweise und schichten Vermögensteile in Liquidität um. Im Rentenalter wiederum passen sie die Strategie so an, dass die Geldanlagen regelmäßige Zusatzeinkünfte generieren.

Die Gebühren senken

Achten Sie auf niedrige Depotgebühren, um Ihre Renditechancen zu verbessern. Ein Vergleich zeigt, dass sich die Gebühren um 60 Prozent senken lassen. Die Grafik zeigt, dass der Anleger bei den fünf größten Banken Deutschlands 1.230 Euro an Gebühren bezahlt und bei der VZ Depotbank nur 450 Euro. Fondsanleger sparen die Ausgabeaufschläge, denn diese fallen beim VZ komplett weg. Außerdem sind die Transaktionskosten niedrig und die Depotführung beträgt nur 0,1 Prozent.

Rechenbeispiel: Gebühren für 14 Online-Transaktionen zu je 10.000 Euro (6 Fonds, 4 ETFs, 4 Aktien)
Rechenbeispiel: Gebühren für 14 Online-Transaktionen zu je 10.000 Euro (6 Fonds, 4 ETFs, 4 Aktien)

Quelle: VZ VermögensZentrum

Die 5 wichtigsten Finanz-Checks

Möchten Sie jetzt Ordnung in Ihre Finanzen bringen und mehr aus Ihrem Geld machen? Dann machen Sie diese fünf Schritte:

  1. Vermögensbilanz erstellen: Verschaffen Sie sich einen Überblick über alle Geldanlagen, Konten, Verträge und Verbindlichkeiten.
  2. Geldanlagen prüfen: Bei welchen Positionen besteht Handlungsbedarf? Nutzen Sie dafür unseren kostenfreien Depot-Check.
  3. Depot neu ausrichten: Haben sich Ziele, Risikofähigkeit oder Märkte geändert? Dann passen Sie Ihre Anlagestrategie an.
  4. Altersvorsorge optimieren: Über 50-Jährige sollten ihr Ruhestandsbudget aufstellen. Zeigen sich Rentenlücken, verstärken Sie Ihre private Vorsorge.
  5. Geldzuflüsse anlegen: Haben Sie eine größere Summe bekommen, zum Beispiel eine Erbschaft? Finden Sie die optimale Anlage dafür.

Weitere Informationen

Nutzen Sie die unverbindlichen Informationsangebote des VZ VermögensZentrums: