Private Altersvorsorge

Erst planen, dann genießen: So gehen Sie sorgenfrei in Rente

Viele Deutschen denken, kaum etwas gegen das drohende Absinken ihres Lebensstandards im Alter tun zu können. Doch das ist häufig eine Fehleinschätzung, wie dieser Fünf-Schritte-Plan zeigt.

Christian Lange

Niederlassungsleiter

In einer Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge schätzten rund 70 Prozent ihre Alterssicherung als unzureichend ein. Trotzdem will nur die Hälfte davon mehr für ihre Altersvorsorge tun. Die meisten wissen einfach nicht, wie sie vorgehen sollen. 5 Schritte helfen dabei:

1. Rentenlücke herausfinden

Ermitteln Sie ab Mitte 50 Ihr Budget fürs Alter. Listen Sie dazu Ihre voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben auf. Die Differenz offenbart die zu schließende Rentenlücke.

2. Kapitalverzehr: ja oder nein?

Legen Sie fest, wie viel Ihres Vermögens in die Rentenplanung einfließen soll.

Merkblatt

Das Kapital für den Ruhestand in 5 Schritten berechnen

Finden Sie heraus, wie viel Geld Sie brauchen, um Ihre Einkommenslücke im Ruhestand zu schließen.

3. Versorgungslücke schließen

Errechnen Sie, wie viel Kapital Sie benötigen, um die Rentenlücke dauerhaft zu schließen. Der Betrag hängt unter anderem vom Beginn des Ruhestands, von Ihrer Lebenserwartung und der Verzinsung des Vorsorgekapitals im Ruhestand ab.

4. Sparrate ermitteln

Danach ermitteln Sie, wie viel Kapital bereits vorhanden ist, und berechnen die Sparrate und die Spardauer, um den fehlenden Betrag anzusparen.

5. Erwerbsende festlegen

Nun können Sie über den Beginn Ihres Ruhestands entscheiden. Dabei gilt: Je eher Sie Ihr Sparziel erreichen, desto früher kann die Rente beginnen.

Weitere Informationen

Wissen Sie, wie viel Geld Ihnen im Ruhestand fehlt und wie viel Kapital Sie dafür aufbauen müssen? Mit dem kostenfreien Ruhestands-Check beim VZ erfahren Sie, wie groß Ihre Rentenlücke sein wird und was Sie tun können, um diese zu schließen.