Ruhestand

Entsparen im Alter

Dieser Artikel ist eine Zusammenfassung des VZ mit Ergänzungen.

Zu Beginn ihres Ruhestands stehen Rentner vor der Frage, wie sie ihr Alterskapital am besten einsetzen, um möglichst lange gut davon leben zu können. Mit der Etappenstrategie des VZ VermögensZentrums erhalten Sie eine Zusatzrente, ohne Ihr Vermögen zu verbrauchen.

Merkblatt

Etappenstrategie – so sichern Sie Ihr Einkommen im Ruhestand

Im Ruhestand lässt sich die Rentenlücke aus dem Vermögen decken. Mit der Etappenstrategie bleibt das Kapital erhalten.

Viele bauen im Laufe ihres Erwerbslebens Vermögen auf, um im Rentenalter ihre Versorgungslücke zu decken. Zum Zeitpunkt der Pensionierung brauchen sie einen Plan, wann welcher Teil des Vermögens benötigt wird.
Eine Möglichkeit bietet die so genannte Etappenstrategie, die das VZ VermögensZentrum entwickelt hat. Diese hat den Vorteil, dass sie dauerhaft das benötigte Zusatzeinkommen sichert und gleichzeitig das Vermögen in der Substanz erhalten bleibt.

Sparen ja – vor allem Steuern!

Dabei können sie sich enorme Steuerspareffekte zunutze machen. "Vielen Vorsorgesparern ist nicht bewusst, wie viel Steuerersparnis jedes Jahr für sie drin ist", betont Tom Friess, Geschäftsführer des VZ VermögensZentrums. 2021 können Ledige bis zu 25.787 Euro in die Basisrente einzahlen, Ehepaare das Doppelte. 92 Prozent davon sind steuerlich absetzbar, also 23.724 bzw. 47.448 Euro. "Fließen die Sparraten wie bei der VZ-Basisrente in ein ETF-Portfolio, zahlen sie obendrein auf den Wertzuwachs keine Abgeltungssteuer", erklärt der Finanzexperte. "Durch die steuerfreien Kapitalerträge wächst das Alterskapital noch schneller."

Bei der Etappenstrategie unterteilt man die zukünftigen Einkommensphasen in Etappen von zehn Jahren. Für die erste Etappe wird der Einkommensbedarf festgelegt, basierend auf einem soliden Ausgabenbudget. Dieser Einkommensbedarf wird durch einen gezielten Substanzverbrauch eines Teils des Vermögens sichergestellt. Die Anlage des Vermögens im Verbrauchsteil erfolgt vor allem sicherheitsorientiert, beispielsweise durch Festgelder und Rentenpapiere. Gleichzeitig wird der zweite Vermögensteil wachstumsorientiert angelegt, sodass nach Ablauf der Etappe der Substanzverbrauch des ersten Kapitalteils teilweise oder ganz kompensiert wird. Für die zweite Etappe kann nun derselbe Planungsvorgang wiederholt werden.

Mehr zur Etappenstrategie und ihrer Funktionsweise zeigt das Merkblatt "Etappenstrategie – so sichern Sie Ihr Einkommen im Ruhestand".